Vernachlässigt?

Irgendwie habe ich London hier ausgelassen, also mal eben fürs Protokoll:

Ich war vom 4.2 bis zum 7.2 in London. Unser Hostel war der hammer und ist auf jeden Fall empfelenswert. Näher kann man nicht am Plus der Stadt sein und bestimmt nicht günstiger. Freitag war ein super Sigh Seeing Tag inklusive Star Wars Fotoshoot im London Film Museum. Danach war ich mit Mama und Sarah bei Pizza Hut. Am Samstag war mein grooßer Tag. Ausführliche Berichte gibts dazu auf meinem anderen Blog (reizerundungen.blogspot.com). Sonntag war ein Scheißtag. Chaos bei Primark, Jamie Oliver hatte Stromausfall und irgendwie lief einfach alles schief. Dafür war der Montag morgen dann wirklich noch nett. Covent Garden, Leicerster Suqare und Trafalga Square. Danach ein angenehemr Flug.

 

Fazit: I ♥ London

 

Und sonst so? Valentienstag ist irgendwie an mir vorbeigegangen. Ohne jedes Notiz. Aber was soll auch passieren? Rosen im Briefkasten? Was war das Leben noch spannend, als man selber geheime Liebesbriefe verschickt hat. Vielleicht sollte ich das mal wieder tun...

Das mit dem schwimmen läuft überraschend gut. Und Bauchtanz mach ich jetzt ja auch. Und es macht mir unglaublich Spaß! DArbeit macht dank Viki zur Zeit mehr Spaß und es ist ja auch schon wieder Mittwoch...auf der anderen Seite heißt das auch, dass es keine 3 Wochen mehr bis zum Abgabe Termin sind. FUCK.

16.2.11 16:26


Little Things

Wie ihr vielleicht seht, gibt es zwei minimale Veränderungen. Der bunte Begrenzungsstrich ist weg und es gibt eine neue "Rubrik" in der Navi, in der im Moment noch nichts drin ist: Wallpaper. Ich hoffe dass es da bald mehr geben wird, vielleicht sogar schon das erste in den nächsten paar Tagen. Tja. Und sonst. Tja ich habe nach einer kleinen Panikattacke am Montagmorgen dann doch endlich mal mit meiner SIP-Arbeit angefangen. Und...ich hoffe es wird jetzt auch bald was. Trotzdem würde ich gerne den Rest der Woche blau machen um mal in Ruhe und ganz intensiv daran arbeiten zu können.
22.2.11 23:04


Hands are shaking cold.

bäh, warum tut man sich manche Sachen eigentlich an, obwohl man weiß, dass sie nicht gut für einen sind?

Zum Beispiel mein Ohr. Ich kann seit 2 Tagen nicht auf der linken Seite schlafen, weil mein linkes Ohrloch entzündet ist. Und in meinem rechten herrscht akkuter Blutstau oder so. Und das alles nur weil ich mir immer wieder (gewaltvoll) 2mm mehr Masse darein stecken muss... autsch. Aber was sagte Oma schon immer? Wer schön sein will muss leiden. Ob mein erwünschtes Ziel von 2cm Ohrlöchern aus allen Blickwinkeln als schön empfunden wird, wäre dann ja auch noch die Frage. Die Antwort ist allerdings, dass ich darauf scheiße, genau wie auf den ekelhaften Schmerz.

Ein anderes Beispiel: Spätestens seit diesem einen "Tag der öffenen Tür" irgendwann in der 11 weiß ich, dass weniger als 4 Stunden Schlaf und morgens vor 11 Uhr aufstehen, sich einfach nicht vereinen lassen. Ich kenne mich seit 21 Jähren und weiß, wenn ich nicht genügend Schlaf bekomme, werde ich matschig im Kopf und kriege leichte Atemstörungen. Trotzdem hintert mich das nicht daran mit die Nacht mit nerdigem Oscar Geschwafel von Eddy,Nils und Gregor (gameooooonee <3) um die Ohren zu hauen. Erst hören, dann schlafen, dann wieder wachwerden, weiter hören, Panik bekommen, weil ich merke, dass ich nur noch 4 Stunden Schlaf hätte, beim Podcast total einpennen, wieder wachwerden, Laptop aus und die restlichen 3 Stunden mit viel wachwerden und rumwälzen verbringen.

Und was passiert? Ich sitze Montagmorgens mit leichtem Schlafmangel, der sich bei mir DIREKT in Schüttelfrost bemerkbar macht, und einem gepflocktem Ohr  im Büro und schlürfe meinen Kaffee. Ich schaue in den grauen Himmel und sehe einige hellblaue Stellen. Dann klammere ich mich an meine wärmenden Tasse und träume noch ein bisschen von Eddy&Nils und von meinen neuen Plugs, die hoffentlich bald passen werden.


28.2.11 09:19


 [eine Seite weiter]
Blog eima Traumwelt Früher Liebe Grüße