Schon wieder Wochenende?

Die letzte Tinnitus ist zwar nicht mit einem lauten Knall aber wenigsten als nette Wunderkerze ins Land gegangen, ein bisschen haben sie es sich mit der Musik selber versaut, war aber nicht so schlimm, denn die Bude was bis unter die Decke gefüllt

Zum Glück, denn auch wenn die Woche im Moemnt ganz fix vorbei geht, habe ich wirklich wenig Lust auf die Arbeit. Ich hoffe, dass es nächste Woche besser wird, denn da kommt mein BruderLuder mit, weil er bei MIR Praktikum macht. Hahaha.

Eigentlich passiert ja nie viel zwischen Wochenende und Wochenende und auch da ist die Rate an super verrückten und erzählenswerten Ereignissen eher niedrig.

 

Davon mal abgesehen, dass ihr diese abgedroschene Phrase nicht mehr lesen könnte: WO IST DIE ZEIT GEBLIEBEN? Wir das jetzt mit jedem Jahr schneller gehen? Ich meine Ehrlich, wie lange kam einem früher so ein Januar vor. Der erste lange Monat im Jahr und jetzt noch ratzifatzi ein Wochenende und noch eins und dann fängt der Februar an und ich sitze schon im Flieger nach London! Wo wir grade davon reden, ich werde ganz hibbelig, wenn ich nur daran denke. Aus dem kleinen, feinen Bloggertreffen ist ein handfestes Event geworden, 70 Leute, großer Shoppingtrip, Cocktailparty, Preview von einigen Plus Size Shops auf die neuen Kollektionen & Fotografen von einem professionellen Fashion Foto Studio. Das heißt, ich muss mir granz dringend überlegen was ich anziehen werde...mal sehen, eigebntlich sollte ich meinen Tüll-Haufen aka Rock noch fertig machen, das wäre eine der wenigen Gelegenheiten wo ich den tragen könnte, ohne zu sehr aufzufallen :D

 

...Ich frage mich warum myblog mir hier so einen verdammt bescheidenen Sky Werbung neben das Texteintragefeld klatscht. Mit einem Fußballer der mich anschreit...total verpixelt. Bitte liebe Werbewelt komm doch zur Vernunft.

Nunja, ich wünsch euch ein feines Wochenende.


 

21.1.11 10:48


Worth

Seit Montag ist mein Bruder mit mir im Praktikum. Und seit Montag finde ich, dass meine Arbeitskollegen manchmal ziemlich doof sind.

Ich bin ja nun seit über 3 Monaten im Praktikum und eigentlich war ich s jetzt ganz gut zufrieden. Lockere Atmosphäre, kein Stress, nette Leute und viel, viel Zeit. Ich mache hier und da ein paar Aufgaben oder bringe mir selber was bei. Die Tage plätscherten halt so vor sich hin und ich habe nicht wirklich in Frage gestellt wie sich der Betrieb mir gegen über verhält.

Jetzt ist mein Bruder da. Und auf einmal sehe ich von außen, was  mir vorher gar nicht aufgefallen ist: Hier sitzt jeder einfach nur in seiner kleinen Welt und zieht sein Ding durch. Als Praktikant bist du auf dich alleine gestellt und als Schülerpraktikant hast du die Arschkarte gezogen.

Klar, ich hab den kleinen hier angeschleppt und auch gesagt, dass ich mich um ihn kümmern würde, aber das mei Chef noch nicht mehr als: "Guten Morgen, ich komme gleich mal und gucke wo du dich hinsetzten kannst!" zu ihm gesagt hat, finde ich sowohl Niklas als auch mir gegenüber ziemlich dreißt!

Und die anderen sind nicht besser. In der Mittagspause plaudern sie non-stop mit einem, aber während der Arbeit sagt eh niemand was. Und irgendwie sagt man sich dann am Ende des Tages, dass ist schon alles okay und muss halt so sein. Es hat mich nicht gestört, dass ich hier einfach nur abgesetzt und kein bisschen in die Strukturen des Betriebs geführt orden bin, ich bin damit klar gekommen, dass ich mich selber beschäftigen musste und dass alle immer so extrem beschäftigt sind. Aber jetzt, wo ich sehe, dass Niklas hier genauso behandelt wird, kotzt es mich total an! Woran liegt das nur?

Vielleicht hat es war mit unserem Selbstwert zu tun. So lange es nur um uns geht, so lange nur wir es sind, die schlecht behandelt werden, ist es uns egal. Weil man sich selber nicht genug wert ist. Sieht man aber dass jemand anders schlecht behandelt wird, eventuell sogar jemand, den wir gerne haben, dann können wir das kaum aushalten. Dann möchten wir uns darüber auskotzen und im schlimmste Fall die Verantwortung dafür übernehmen, dass es dem anderen besser geht. Für unser eigenes Wohlbefinden, legen wir leider eher seltent einen solchen Enthusiasmus an den Tag.

26.1.11 09:55


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Blog eima Traumwelt Früher Liebe Grüße