Es hätte so schön werden können

Der Abend begann gechillt mit Literweise Bier und Tonnenweise Salat, Brot und Grillzeug. Mitzunehmender Dunkelheit stieg auch der Alkoholgehalt in dieverse Cola-, Eistee- und Wasserflaschen und unsere Letzte Schultag-Übernachtung entpupte sich als die beste Möglichkeit endlich mal mit Leuten zu sprechen, mit denen man in den letzten 9 Jahren kein Wort gewechselt hatte. Die Schule wurde verschönert mit jede Menge Klopapier, Kartons, Klebe- und Absperband, Zeitungen, kreut und quer gestellten Tischen und natürlich viel Liebe und Mühe. ...

Aber wie es immer so ist, kennen manche Menschen ihre Grenzen nicht und wenn man ihnen den kleine Finger reicht, wollen sie immer die ganze Hand und so endete die relativ schöne Nacht mit einer großen Aufräumaktion um ca. 5 Uhr morgens, nachdem ein paar verantwortungslose Spasten meinten sich (und die ganze Pausenhalle) mit Salat bewerfen zu müssen.

Unser letzter Schultag gipfelte in einem Wasserpistolenverbot, dass wegen Geschmacklosigkeit von der Cheffin persönlich ausgesprochen wurde, dem Verweis aus dem Schulgebäude (keine Polonese...), einer Stunde Ausnüchtern in der Aula und einer aufgebrachten Lehrerin, die wollte das wir ihren armen, kleinen 6. Klässlern alle Klamotten bezahlten, die nach einem Waschgang noch immer mit unserer Fingerfarbe verschmutzt waren.

Meine Schulzeit ging nun also irgendwie ganz anders zu Ende, als ich es mir immer erhofft hatte. 

Danke für nichts an 90% des Gymnasiums Heepen. Danke für "fürs Leben gelernt zu haben" an die restlichen 10% ♥ .

3.4.09 21:34
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


jule (4.4.09 11:57)
T.T


sarah (4.4.09 15:39)
so ist es! idioten gibts immer. aber heute wird nix desto trotz fett gefeiert.... jetzt erst recht.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
Blog eima Traumwelt Früher Liebe Grüße